Funktion und Ästhetik

In Sachen Funktion fühle ich mich einigermaßen gut ausgestattet, ich habe Vorstellungen von Mechanik und weiß, wie die Nullen und Einsen im Binärcode zustande kommen oder wie HTML geht. Mein großes Fragezeichen steht bei Ästhetik. Wie mache ich es schön?

Und dann kommt auch noch Haltbarkeit ins Spiel oder Umweltverträglichkeit.

Aber die Schönheit macht mir doch am meisten zu schaffen…

Worauf ist zu achten? Ich werde mal die Augen offen halten und mich fragen, was ich schön finde. Ich schätze, dazu muss ich öfter mal innehalten…

Funktion und Ästhetik

Selber denken macht munter

So würde ich zusammenfassen, was mir widerfährt, wenn ich zu den Veranstaltungen im Rahmen von Zukunftsstadt Malchin gehe. Klar, es gibt erst mal einen Vortrag, aber da es sich für mich nicht um eine Pflichtveranstaltung handelt, eine Zwangsfort- oder -weiterbildung, die ich eben vorweisen muss, höre ich genau hin. Ich meine, das mache ich auch sonst – wenn ich schon mal da bin…

Ich werde richtig munter bei den Zukunftsstadt-Veranstaltungen. Nicht nur, dass mir in Vielem aus dem Herzen gesprochen wird: Es bewegen mich Fragen: Wie sollen Menschen, die sich gegenseitig darin bestätigen, dass sie ohnehin nichts ändern können, wieder beginnen zu träumen? Wie können sie, die sie auf die Frage, wie es ihnen geht, nicht müde werden zu sagen „Muss ja“ (alle, einhellig!), zurückfinden in den (Gedanken)Spielmodus? Heraus aus dem Teufelskreis der geringsten Übel?

Selber denken macht munter

Selbst gemachte Buchstaben

Selbermachladen
„Selbermachladen“ – selbst gemachte Buchstaben

Diesen Schriftzug setze ich nun als Blog-Bild ein… Als Schulkind beginnen wir, selber Buchstaben zu formen, jede*r die eigenen. Schriftenmaler*in ist ein Beruf. Was macht eine Schriftart aus? Nach welchen Kriterien richten sich die Profis? Sind meine Buchstaben schon eine Schriftart?

Ich weiß es nicht. Das wäre mal eine Idee für einen Vortrag oder Workshop. Mal sehen. (Wenn genügend Teilnehmer*innen sich interessieren, organisiere ich gern einen!)

Selbst gemachte Buchstaben

Maske bauen

Heute begann ein 9jähriger, im Selbermachladen seine Faschingsmaske zu bauen. Fotos gibt’s später, ich hatte meine Kamera nicht mit. Aber soviel ist leicht zu erzählen: Luftballon aufpusten, Mehlpamps (Mehl und Wasser, dickflüssig) anrühren, Zeitung zerrupfen, die Schnipsel mit Mehlpamps in mehreren Schichten auf den Ballon kleben. Bis morgen trocknet das Ganze, dann kann der Helm entstehen. Werkzeug: Becher für den Mehlpamps, Rührstab, breiter Pinsel zum Auftragen, Joghurteimer als Standfuß für den Ballon.

Maske bauen